Sehenswürdigkeiten Camping Sotterum:


Das IJsselmeergebiet ist eines der schönsten Teile von Friesland, oder der ganzen Niederlande. Wo findet man auf so einer kleinen Fläche Seen, Wälder und viele historische Erinnerungen? Zwischen diesen verschiedenen Landschäften liegen viele schöne Städtchen und Dörfer. Fünf der elf friesischen Städte liegen in diesem Gebiet. Diese Städte haben alle eine interessante Geschichte. Die vielen Dörfer in diesem Gebiet sind genau so schön wie ihre Namen; Molkwerum, Hemelum, Laaksum, Mirns, Exmorra und Allingawier.

Sehenswürdigkeiten:www.tichelaar.nl


Königliche Tichelaar Makkum
Dies ist die einzige übergebliebene Fabrik von Zinnglasierten irdenen Geschirr in den Niederlanden. Rundführungen Tichelaar: Mo. / Do. 11.00, 13.30 und 15.00 Uhr, Fr. 11.00 und 13.30 Uhr. Am Samstag Video. Geschäfts/Ausstellungsraum Mo. / Fr. 9-17.30, Sa. 10-17 Turfmarkt 65, Makkum.

Friesisch irdenes Geschirr Museum De Waag
Große Ausstellung Friesisch Tinglasur. Auch VVV Fremdenverkehrsamt Makkum.Waaggebouw MakkumGeöffnet: Januari/April & November/December, Mo. / Fr. 10-12 und 13-16 Uhr, Mai, Mo. / Sa. 10-16 Uhr, Son- und Feiert. 13.30-17.00 Uhr; Juni & September, Mo. / Sa. 10-17 Uhr, Son- und Feiert. 13.30-17.00 Uhr; Juli & August, Mo. / Sa. 10-17.30 Uhr, Son- und Feiert. 13.30-17.00 Uhr; Oktober, Mo. / Sa. 10-12 und 13-16 Uhr. November/Märtz, Mo. / Fr. 10.00-12.00 Uhr und 13.00-16.00 Uhr.
Email:
vvvmakkum@tref.nl

Zinnglasurfabrik Altena & Krooyenga
Fabrik geöffnet: Mo. / Fr. 8-12 und 13-16. Ausstellungsraum geöffnet: Mai / Sept, Mo. / Fr. 8-18, Sa. 10-17, So. 11-17. Okt / Apr, Mo. / Fr. 8-12 und 13-17, Sa. 10-17. Bleekstraat 22-24, Makkum.

MakkumKazemattenmuseum Kornwerderzand
Ehmalige Verteidigungslinie am Abschlußdeich. Die Bunker sind völlig hergerichtet und geben ein Bild von dem Zweiten Weltkrieg. Geöffnet: Mai / Sept, Mi und Sa 10-17 Uhr. Im Juli und August und Sonntagmittag 13.00-17.00 Uhr. In der Saison finden Rundfahrten von Makkum zum Museum statt.

Käsebauernhof De Mar
Handwerklich wird hier Käse, Butter und Buttermilch hergestellt. Der Betrieb ist die ganze Woche geöffnet. C. Fellingerweg 3, Idsegahuizum.

Der Aldfears Erfroute fürt Sie an vielen alten friesischen Dörfern und ihrem alten Handwerk vorbei. Das Museum von dem Maler Jopie Huisman, Käsebauernhof 'De Mar' und viele alte Gebäude und Stadtgräben und was Sie sicher nicht vergessen sollten; ein Besuch der 400 Jahre alten königlichen Zinnglasurfabrik Tichelaar, den ältesten Betrieb der Niederlande:

Aldfaers Erf Route
Der Bauernhof Camping Sotterum ist der ideale Startpunkt für die 'Aldfaers Erf' Route. Diese Museumroute zeigt Ihnen das Leben und die Arbeit der Friessischen Landesbevölkerung. Sie können es sehen und erleben in vier Dörfern - Exmorra, Allingawier, Ferwoude und Piaam. Piaam: Naturhistorisches Museum It Fûgelhûs Allingawier: Wort- und Bildkirche mit Schöpfungsgeschichte, Museumsbauernhof, Drabbelkuchenbäckerij, Schmiede und eine Ausstellung von Grietje Huisman. Exmorra: kleines Geschäft und Dorfsschule Ferwoude: Zimmerwerkstatt von Stirnenkundige. Geöffnet: Apr. / Okt., Täglich 10-17 Uhr.

Atelier De Frije Wyn
Zeichnungen und Grafiken vom bildenden Künstler Frâns Faber. Geöffnet: Apr. / Okt., Fr./Sa./So. 14-17, außerhalb nach Terminvereinbarung. Meerweg 13, Allingawier.

Friesisches Landwirtschaftmuseum http://www.xs4all.nl/~ftpfr001/index.htm
Collection Landbaugeräte, Maschinen, bildende Kunst und Information über die Geschichte der Friesischen Landwirtschaft. Geöffnet: Apr / Okt, 10-17 Uhr. Dorpsstraat 72, Exmorra.

De Spintol
Gewerbe mit Ausstellung von Puppenhäusern. Geöffnet: Mai / Sept, Mo. 13-17 Uhr, Di. / Sa. 10-12 Uhr, 13-17. Dorpsstraat 39, Exmorra.

Galerie Artisjok
Moderne keramische Kunst mit u.a. einer Übersicht von Friesischen Keramiken. Geöffnet: Do. / Sa. 13-17 Uhr, außerhalb nach Terminvereinbarung. Kerkstraat 19, Tjerkwerd.

Korenmolen De Onderneming
Geöffnet: Sa. von 13-16 Uhr, An der Molenweg in Witmarsum.

Schutschkirche Menno's Fermanje in Pingjum
Eine Menonietenkirche, mit Diaserie über das Leben von Menno Simons. Auskunft erteilt der FremdenverkehrsvereinVVV Makkum.

Bolsward

Die Stadt Bolsward ist entstanden aus zwei Warfen an der Mittelsee.Rathaus Bolsward Durch diese günstige Lage wurde Bolsward eine Handels- und Hafenstadt. 1455 bekam Bolsward die Stadrechte und schloß sich dem Hanseverbund an. Nach der "Dichtslammung" und Einpolderung der Mittelsee entwickelte Bolsward sich zu einem wichtigen Marktzentrum für die ganze Region. Durch den Handel mit Butter und Käse erlebte Bolsward im 17. und 18. Jahrhundert großen Wohlstand. Aus dieser Zeit ist noch vieles bewahrt geblieben, wie das Rathaus im Renaissance-Stil, die Martinikirche und schöne Fassaden. Bolsward ist der Geburtsort von Gijsbert Japicx, dem Gründer der friesischen Literatur. Sein Standbild steht an der Nordseite der Martinikirche. Wer Bolsward besucht darf die Firma Sonnema/Plantinga nicht vergessen. Hier wird nach Geheimrezept der Friesische Berenburg hergestellt. Und vieleicht bekommen Sie einen echten Bolswarder Ölkuchen. Die alten Bolswarder wissen noch den legendären Ursprung des Ölkuchen; als Mittel um den Teufel zu verjagen. Ein Teufel der seinen Bauch voll Ölkuchen genascht hatt, slug sicher in die Flugt.
Martinikirche

Sehenswürdigkeiten:

Martinikirche
Eine Pseudo-Basilik mit altem Satteldachturm. Geöffnet: Mo. / Fr. 10.00-12.00 Uhr, 13.30-17.00 Uhr, Juli und Aug auch Sa 14-16 Uhr. Groot Kerkhof 26, Bolsward.

Rathaus mit Geschichtezimmer
In Renaissance Baustil mit einer reich verzierten Fassade. Geöffnet: Apr. / Okt., Mo. / Fr. 9.00-12.00 Uhr, 14.00-16.00 Uhr.

Broerekerk
Ruine mit Fotopanelen von der Geschichte der Minderbrüder. Geöffnet: in der Hochsaison. Broereplein, Bolsward.

Die R.K. ST. Franciscuskirche
Die Kirche wurde in den dreißiger Jahren erbaut. Das Interieur dieser wunderschönen Kirche ist von farbigem, teilweise glasierten, friesischem Backstein. Grote Dijlakker 8, Bolsward.

Waisenhaus Ausstellung
Im ehemaligen Waisenhaus, gegründet 1553 von Hid Hero Jelbethstochter, gibt es eine permanente Ausstellung über die Geschichte der Aufnahme der Waisen. Täglich geöffnet. Kerkstraat 51, Bolsward.

It Gysbert Japicxhûs
Museum und Textladen. Im Geburtshaus von Gysbert Japicx (1603-1666), der erste berühmte friesische Dichter und Autor, gibt es eine Ausstellung über sein Leben und seine Arbeit. Auch wird Ihnen in "Die Geschichte der Sprache" Entwicklung und Verwendung der Friesischen Sprache näher gebracht. Die Unterabteilung "Mehrsprachigkeit in Europa" macht Sie aufmerksam auf die Position der friesischen Sprache in Fryslân und die Minderheitssprachen in Europa. Geöffnet: Di./Fr. 9.00-12.30 Uhr, 13.30-17.00 Uhr. Wipstraat 6, Bolsward.

Distilleerderij Plantinga/Sonnema
Herstellung des friesischen Berenburg. Führung: Juni / Aug., Di./Mi./Do. 13.30 und 15.00 Uhr. Stoombootkade 12, Bolsward. Us Heit Bier

De Friese Bierbrouwerij  www.bierbrouwerij-usheit.nl/
Rundgänge möglich durch die Brauerei. Geöffnet: Mo./Di./Do./Fr. von 8-17, Sa 8-18. Excursionen nach Termin, außer Samstags von 15-18 Uhr. Snekerstraat 43, Bolsward.

Workum

Workum ist eines der schönsten friesischen Städtchen. Es gibt noch viel altbewährtes Kulturelles.WorkumEntlang der gestauten Wijmerts stehen schöne Fassaden und monumentale Gebäude, wie der St. Gertrudiskirche, der Wage und das Rathaus. Workum entstand entlang der Wijmerts. Schon im 14. Jahrhundert verlassen viele Schiffe Workum via der Wijmerts zur Sudersee und noch weiter. Workum hatte auch viele Fischer und diese erworben mit der Aalfischerei sogar Rechte an der Themse in London. Neben der maritimen Beschäftigung, ermöglichte auch das Wachstum der Viehhaltung und Industrie Wohlstand. Es gab industrielle Betriebe wie Schiffswerften, Segelmacherien, Webereien und Spinnereien. Es entstand eine große Laken- und linnenindustrie, wobei 1504 die Workumer El (71 cm), maßgeblich für ganz Friesland wurde. Durch beachtliche Lehmvorkommen siedelten sich viele Töpfereien an. Der Straßenname 'Pothûswyk' erinnert noch an diese Zeit. Wenn Sie durch das alte Städchen laufen erzählen die vielen Fassaden die schöne Geschichte von damals.

Sehenswürdigkeiten:

Informationszentrum Sleeswijckhuys
Es gibt viel Kultur zu sehen in dem IJsselmeergebiet von Friesland. Es sind vier der elf berühmten Frieschen Städte, wo noch viel Kulturelles bewahrt würde. Es gibt aber auch viele sehenswerte Dörfer mit ihren schönen Kirchen, die viele Mühlen in diesem wasserreiche Gebiet und die typischen Glockenstühle. Für diejenigen die diese spezielle und schöne friesische Kultur und Historie selbst weiter entdecken wollen, sind im Informationszentrum allerlei touristische Tips, Routen, Ideen und Tagausflüge erhältlig. Jopie

Jopie Huisman Museum  www.friesnet.nl/musea/ned/wor_jop/index.htm
Zeichnungen und Gemälde von einen autodidakten Kunstmaler und Eisen- und Lappenkaufmann. Geöffnet: Apr. / Okt., Mo. / Sa. 10-17 Uhr., So. 13-17 Uhr., März. und Nov., 13-17 Uhr. Noard 6, Workum.

Museum Warkums Erfskip
Historie von Workum mit u.a. Schiffahrt und Glasurindustrie. Geöffnet: März / Okt, Di. / Fr., 10-17 Uhr., Mo./Sa./So. 13-17 Uhr. Merk 4, Workum.

Museum für Kichliche Art
Neo-gotische R.K. Kirche mit einer Collection Kostüme, Standarten etc. Geöffnet: Juni / 15 Sept, Mo. / Sa, 13.30-17.00 Uhr. Noard 175, Workum.

St. Gertrudiskirche
Größte Mittelalterliche Kreuzkirche von Friesland mit acht Gildebaren. Geöffnet: Apr. / Okt., Mo. / Sa., 11.00-17.00 Uhr. Merk 5, Workum.

Schiffsszimmerwerft De Hoop
Jahrhunderalte Werft bei der Schleuse. Geöffnet auf Anfrage, Tel. 0515-542176. Séburch 7, Workum.

Taufsesinnte Kirche
Zufluchtskirche mit beachtlichem Interieur. Besichtigung auf Anfragen beim Küster. Tel. 0515-541343. Noard 100, Workum.

Arthaus Kort
Mit permanenter Ausstellung mit Werken von Marian Kort, wechselende Expositionen von aktuellen Künstlern, Verkauf von Antik und Kuriosa. Geöffnet: Mi. / So., 13.00-18.00 Uhr. Noard 200, Workum.

Hindelopen

Die Holzbrücke über dem schmalen Stadtgraben gibt der Stadt Hindeloopen eine außerordenliche Atmosphäre. HindelopenDiese friesische Stadt (eine von den Friese elfsteden) erinnert an die Gloriezeit die Hindeloopen im 17. und 18. Jahrhundert erlebt hat. Es gab damals Handel mit Noorwegen, den Ostseeländern und Russland. Viele von den Einnahmen wurden in Amsterdam, mit dem Hindeloopen eine gute Beziehung hatte, für kosbare Stoffe und Sachen, die die Vereinigte Ostindische Compagnie (VOC) eingeführt hatte, ausgegeben. Hierdurch wuchs Hindeloopen zu einem Zentrum von Interieur- und Malart. Durch ihren Reichtum hatten die Hindelooper auch ihre eigene farbreiche Kleidung. In den schmalen Straßen stehen immer noch einige Kapitänshäuser mit kleinem Anker an der Fassade, als Zeichen das der Schiffer noch Fracht bräuchte. Im Sommer wohnten die Seemannsfrauen mit ihren Kindern in dem kleinen Häuschen hinter der großen Wohnunge, diese heißen 'likhûzen'. Im alten Rathaus ist das Museum 'Hidde Nijland Stichting' untergebracht, wo Sie die typische Hindeloopener Kultur kennen lernen können.

Sehenswürdigkeiten:

Museum Hidde Nijland Stichting
Historie der Stadt, mit Malwerk und Kleidertracht. Geöffnet: März / Okt., Mo. / Sa., 10.00-17.00 Uhr, So. und Feiert. 13.30-17.00 Uhr. außerhalb nach Terminabsprache. Dijkweg 3, Hindeloopen.

Erste Friesische Schlitschuhlaufmuseum
Sammlung alter Schlittschuhe und viele 11-stedentocht Erinnerungen. Geöffnet: Mo. / Sa. 10.00-18.00 Uhr, So. 13.00-17.00 Uhr. Kleine Weide 1-3, Hindeloopen.

Westertoren mit Ned.Herv. Kirche
Mit Nahmensliste von Geistlichen ab 1580. Geöffnet: Östern / Herbstferien 9-18. Dijkweg, Hindeloopen.

Rettungslotse KNRM
Mit Ausstattung vom Rettungwesen. Geöffnet: Mittage im Saison. 't Oost, Hindeloopen.

Harlingen http://www.harlingen-havenstad.nl/

Das schöne Harlingen, als einzige Friesische Stadt am Wattenmeer, Harlingenist eine Attraktion für jung und alt. Harlingen ist ein traditioneller Fischerort, mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten, zwischen schöner Natur und Wiesen. In der Stadt treffen Sie eine große Anzahl Attraktionen an. Die vielen historischen Gebäude im alten Zentrum zeigen die reiche Geschichte von Harlingen.Es ist die Kombination von Natur, Wassersportmöglichkeiten, historischen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen die Harlingen zu einer der besonderen Städte für den Touristen macht.

Sehenswürdigkeiten:



Harlinger Keramik- und Fliesenfabrik.
Voorstraat 84, Harlingen. Tel. 0517-415362Laden im Betrieb, Information für Touren über den Fremdenverkehrsverband (vvv).Geöffnet: Mo. / Sa. auf Geschäftszeiten.

Gemeintemuseum das Hannemahuis.
Voorstraat 56, Harlingen. Tel. 0517-413658 Geöffnet:

Harlinger Keramik Museum. (privé)
Zoutsloot 43, Harlingen.Tel. 0517-413341. Geöffnet: nach Terminabsprache.




bar
Camping Sotterum
Sotterumerdijk 11
8753 JA Cornwerd
Tel: 0031 6 20747747
Fax: 0031 515 233211
E-mail: info@sotterum.nl
Rabobank Bolsward; BIC: RABONL2U
IBAN: NL08RABO0308740920
Grafschafter Volksbank eG, Nordhorn:
1090046200 BLZ: 28069956
IBAN: DE35280699561090046200
BIC: GENODEF1NEV

Home Preise Umgebung Mühle
Nederlands Bilder Anreise Links
Englisch Campingplatz Mobilheime Wohnwagen Gruppenhaus Zimmer
- Verfügbarkeit - Verfügbarkeit - Verfügbarkeit - Verfügbarkeit - Verfügbarkeit
- Tarife - Tarife - Tarife - Tarife - Tarife
- Reservieren - Reservieren - Reservieren - Reservieren
- Inventar - Inventar